SEO und UX: 6 Schritte zum Erfolg

seo und ux

Unternehmen auf der ganzen Welt investieren in die Synergie zwischen SEO und UX (User Experience), um die Aufmerksamkeit der Besucher auf Ihre Websites zu lenken und sich in einer zunehmend wettbewerbsorientierten digitalen Welt hervorzuheben.

In diesem Artikel erläutern wir die Verbindung zwischen SEO und UX und erklären, wie man Nutzer durch deren Kombination an sich binden kann.

Navigation

  1. Einführung
  2. Warum gehören SEO und UX zusammen?
  3. SEO und UX: Hauptaspekte
  4. Die SEO-Vorteile eines guten UX
  5. Häufige SEO- und UX-Fehler
  6. Wie bindet man Nutzer mit Hilfe von SEO und UX?

1. Einführung

Um an die Spitzenposition von Suchmaschinen zu gelangen, war es über viele Jahre hinweg ausreichend, Keywords wiederholt zu verwenden und auf Linkbuilding-Strategien zu setzen.

Veränderungen der Algorithmen und des Nutzerverhaltens haben diese Strategie jedoch erschüttert und die Unternehmen veranlasst, ihre Komfortzone zu verlassen. UX ist daher zu einer Schlüsselkomponente erfolgreicher SEO geworden.

In diesem Beitrag werden wir zeigen, wie die beiden für einer Strategie des Online-Marketings kombiniert werden, um Nutzer beizubehalten und ihnen eine positive Erfahrung zu ermöglichen.

2. Warum gehören SEO und UX in einer Web-Positionierungsstrategie zusammen?

Wenn in der SEO heute etwas sehr deutlich geworden ist, dann geht es nicht um Technologie, sondern um Menschen.

Die Fachwellt hat erkannt, dass Suchmaschinen nach und nach das Verhalten der Nutzer analysierten, um zu verstehen, was für diese wirklich wichtig ist und um den Besuchern die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

So begannen die Algorithmen, KPIs zu berücksichtigen, die direkt mit der Nutzererfahrung zusammenhängen, wie z.B:

  • CTR (Klickrate)
  • Website-Geschwindigkeit
  • Sitzungsdauer
  • Absprungsrate

Diese Zahlen basieren auf dem Nutzerverhalten und zeigen an, ob die Menschen finden, was sie suchen, und ob das, was sie finden, leicht und angenehm zu verdauen ist.

Ein Beispiel: Wenn ein Nutzer mühelos durch die Seiten Ihrer Website navigiert, mit Ihren Links interagiert, Aktionen ausführt und lange bleibt, versteht die künstliche Intelligenz von Suchmaschinen, dass Sie dem Nutzer eine gute Erfahrung bieten. Dadurch wird Ihr Ranking verbessert und Sie erhalten eine höhere Position.

3. SEO und UX: Hauptaspekte

Um die Beziehung zwischen den beiden Begriffen besser zu verstehen, ist es notwendig, einige Aspekte bei der Optimierung einer Website anzuwenden, um eine gute Nutzererfahrung zu ermöglichen:

  • Der Inhalt einer Webseite sollte für den Nutzer nützlich sein
  • Die Website sollte einfach zu benutzen sein und das bieten, was der Nutzer erwartet
  • Die Website sollte Elemente (Bilder, Webdesign, Animationen) präsentieren, die visuell attraktiv sind und Interaktion fördern
  • Die Website muss Kompetenz vermitteln, damit die Nutzer den Inhalten vertrauen

4. Die SEO-Vorteile eines guten UX

Die Nutzererfahrung steht in direktem Zusammenhang mit der Positionierung in Suchmaschinen. Dies ist jedoch nicht der einzige Vorteil der User Experience.

Die positive Erfahrung der Nutzer mit Ihrer Website wird Ihnen ein Gefühl der Zufriedenheit vermitteln, das die Wahrnehmung Ihrer Marke in der Öffentlichkeit spürbar verbessert.

Wenn wir über das Online-Geschäft sprechen, ist der Vertrieb ein weiteres Segment, das die Vorteile von UX nutzt, da sich eine gute Nutzerfreundlichkeit direkt auf die Konversionsrate auswirkt.

Langfristig senkt eine gute Nutzererfahrung die Kosten für den Kundendienst, da die Besucher auf einfache und intuitive Weise auf Informationen zugreifen und ihre Ziele erreichen können, ohne den Service in Anspruch nehmen zu müssen.

5. Häufige SEO- und UX-Fehler

5.1. Nicht wie der Nutzer denken

Dieser Fehler ist normalerweise der häufigste bei der Erstellung einer Website. Denken Sie daran: Die Website, die entwickelt wird, ist nicht für Sie, sondern für Ihre Zielgruppe. Sie bestimmen, wie Informationen und Inhalte entsprechend der Vorlieben und dem Navigationsverhalten Ihrer Besucher präsentiert werden sollen.

Um Ihre Nutzer zu verstehen, müssen Sie zunächst wissen, wer wirklich an Ihrem Angebot interessiert ist. Ihre Hauptfrage sollte lauten: “Für wen erstellen wir das Layout?”

5.2. Website ist nicht responsive

Wir sind ständig online und gerade der Zugriff auf das Internet über Smartphones hat dieses zum wichtigsten verbindenden Element gemacht.

Laut Adobe benutzen die Menschen ihre Mobiltelefone tagsüber im Durchschnitt alle 5 Minuten. Was würde passieren, wenn diese Menschen versuchen würden, auf Ihre Seite zuzugreifen und diese nicht sehen könnten?

Der Zugriff auf mobile Geräte erfordert besondere Aufmerksamkeit. Sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen wollen Informationen schnell finden. Die Verwendung desselben Designs, das auf den Desktop angewendet wird, kann jedoch nach hinten losgehen.

Es ist deshalb immer gut, ständig über einfache, intelligente Designentscheidungen für die mobile Navigation nachzudenken. Mehr als die Hälfte der Google-Suchen werden von mobilen Geräten aus durchgeführt, sodass es ein gravierender Fehler wäre, die technische Optimierung für Smartphones außer Acht zu lassen.

5.3. KPIs vergessen

Eine erfolgreiche Navigation auf Ihrer Website zu gewährleisten und ihre Chancen zu erhöhen, unter den ersten Ergebnissen zu erscheinen, ist nur möglich, wenn Sie Ihre Metriken gut studieren und natürlich entsprechend den gezeigten Ergebnissen Maßnahmen ergreifen. Google Analytics enthält eine Vielzahl von Daten, sodass Sie diese Analyse problemlos durchführen können.

Wenn es um UX-Metriken geht, hängt das Suchmaschinen-Ranking hauptsächlich von drei KPIs ab:

  • Direkte Besucher: wenn Nutzer die URL Ihrer Website direkt in die Browserleiste eingeben
  • Sitzungsdauer: wie lange Nutzer nach der Eingabe auf Ihrer Website bleiben
  • Seiten pro Sitzung: wie viele Seiten ein Nutzer besucht, wenn er Ihre Website betritt

Diese Zahlen zeigen, ob das Publikum gute Erfahrungen mit den von Ihnen angewendeten SEO- und UX-Techniken macht oder ob Änderungen vorgenommen werden sollten. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass Menschen nicht lange genug auf Ihrer Homepage bleiben, kkann dies auf die folgenden Probleme zurückzuführen sein:

  • Verlangsamung der Website
  • Keyword, das für Ihre Produkte oder Dienstleistungen nicht relevant ist
  • Es gibt zu viele Informationen auf der Seite, was Besucher verwirren oder frustrieren kann
  • Die CTA-Schaltflächen (Call to Action) sind nicht hervorgehoben
  • Webseite nicht responsive

Es gibt viele Faktoren, die der Nutzererfahrung schaden können, was uns zum nächsten Fehler führt.

5.4. UX Tests vergessen

Es gibt immer Dinge, die verbessert und an das Verhalten Ihres Publikums angepasst werden müssen, und aus diesem Grund sind Tests grundlegend. Sie sind der einzige Weg, um herauszufinden, was funktioniert, also eine gute Akzeptanz beim Nutzer hat, oder was eben nicht funktioniert.

Testen Sie die Position der Schaltflächen, die Titel, den Standort der Produkte, die verwendeten Farben und so weiter. Und stellen Sie natürlich sicher, dass Sie den Überblick über das, was Sie testen, behalten, indem Sie die Änderungen dokumentieren, um die Ergebnisse zu analysieren.

6. Wie bindet man Nutzer mit Hilfe von SEO und UX?

6.1. Geeignete und attraktive Titel erstellen

Die Titel einer Webseite führen die Besucher durch den Inhalt. Sie sind auch eine Möglichkeit, dem Algorithmus der Suchmaschine zu zeigen, was der Zweck Ihrer Website ist.

Auf diese Weise schaffen sie eine logische Hierarchie, organisieren den Inhalt und erleichtern den Nutzern und der künstlichen Intelligenz der Suchmaschinen das Lesen.

Um die Titel korrekt zu verwenden, empfehlen wir, das H1-Tag oben auf der Seite anzubringen und darauf zu achten, dass Schlüsselwörter darin enthalten sind. Es sollte nur eine H1-Tag-Überschrift pro Seite verwendet werden, unter Beachtung guter Design- und Zugänglichkeitspraktiken.

Verwenden Sie die anderen Titel, von H2 bis H6, um die Struktur Ihrer Seite zu organisieren. Sie sollten in hierarchischer Reihenfolge angeordnet sein, damit Website-Reader und Algorithmen den Inhalt Ihrer Website genau identifizieren können.

6.2. Effektive Call-to-Actions erstellen

Handlungsaufforderungen sind wesentliche visuelle oder textuelle Elemente, wenn Sie möchten, dass Ihre Besucher mit der Website interagieren, zum Beispiel beim Herunterladen von Inhalten, beim Einkaufen oder beim Abonnieren des Newsletters.

Viele Websites enthalten ein Überangebot an Informationen und reduzieren sich nicht auf das Wesentliche, was der Nutzererfahrung schadet. Aus diesem Grund der Fokus auf CTA das Zünglein an der Waage. Faktoren wie Größe, Farbe, Text, Corporate Identiy und Position müssen aus diesem Grund sorgfältig berücksichtigt und getestet werden.

6.3. Bieten Sie eine intuitive und natürliche Navigation

Die Navigation ist ein entscheidender Faktor. Eine Website kann sehr ausführlich sein, dich ist sie nutzlos, wenn die Nutzer keinen Zugang zu den Informationen finden. Die Navigation sollte intuitiv und natürlich sein, sodass die Besucher finden können, was sie suchen, ohne viel Zeit damit zu verschwenden oder darüber nachzudenken, was sie klicken müssen.

Wenn Sie die Struktur Ihrer Website organisieren, sollten Sie die Verwendung von Navigationsleisten oder Dropdown-Menüs in Betracht ziehen, wenn es sich um eine breit gefächerte Website handelt. Sie erleichtern nicht nur die Navigation, sondern helfen auch bei der Indizierung in Suchmaschinen.

Damit ein Nutzer die gewünschten Informationen findet, wird empfohlen, dass er maixmal vier Klicks machen muss. Die Einfachheit dieser Struktur erleichtert auch die Lesbarkeit von Suchmaschinen.

Die Erkundung neuer Inhaltsformate, wie z.B. interaktive Formate, ist ebenfalls eine ausgezeichnete Alternative, um die Aufmerksamkeit der Besucher nicht zu verlieren und die Navigation noch fesselnder zu gestalten.

6.4. Ladegeschwindigkeit erhöhen

Suchmaschinen wie Google legen offen, dass die Geschwindigkeit der Website ein sehr wichtiger Ranking-Faktor ist, insbesondere im mobilen Bereich.

Vergessen Sie nicht, dass bei dieser Strategie alles darauf hinausläuft, Ihr Publikum zu testen und genau kennenzulernen. Je mehr Aufwand Sie in die Details und die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website stecken, desto eher werden Sie Nutzer für Ihrer Marke begeistern.

Die Wahrheit ist, dass man, wenn man den Suchmaschinen gefallen will, auch den Nutzern gefallen muss. Und genau aus diesem Grund gehen SEO und UX Hand in Hand.

Empfohlene Literatur