SEO und Social Media: Strategien und Tipps zur SEO-Optimierung

seo und social media

Die Kombination von SEO und Social Media kann Ihre SEO-Ranking deutlich beeinflussen und Ihre Online-Marketing-Strategien zum Erfolg bringen. Zunächst einmal wird der Erfolg in Netzwerken wie Instagram und Facebook Ihre Reichweite und Interaktionsrate erhöhen, was ein positives Signal für Suchmaschinen-Algorithmen darstellt.

Navigation

  1. Einführung
  2. Die Beziehung zwischen SEO und Social Media
  3. Was Suchmaschinen über Social Media für SEO aussagen
  4. Was sind die Social Signals?
  5. Social Media als Suchmaschinen
  6. SEO und Social Media: die 9 besten Tipps zur SEO-Optimierung

1. Einführung

Die Anwendung von SEO-Techniken sind wesentliche Praktiken für den Erfolg eines jeden Unternehmens, insbesondere für diejenigen, die sich strategisch auf Online-Marketing konzentrieren.

Daher versuchen die Praktiken der Suchmaschinenoptimierung, den Kriterien zu entsprechen, die vom Algorithmus der Suchmaschine verwendet werden, um die Websites zu identifiziereb, die den Benutzern nach einer Suche angezeigt werden.

Faktoren wie Authentizität, Glaubwürdigkeit, UX und Autorität werden dabei immer als bestimmende Faktoren genannt, da Google und andere Suchmaschinen eine gute Nutzererfahrung schätzen.

Und was haben soziale Netzwerke mit all dem zu tun? Dies ist eine Frage, die sich viele Fachleute stellen, selbst angesichts der wachsenden Bedeutung von Kanälen wie Instagram in Marketingstrategien.

In diesem Artikel stellen wir dar, wie Social Media SEO beeinflusst und was Social Signals sind. Dann geben wir Ihnen die 8 besten Tipps zur Optimierung von SEO durch Social Media.

2. Die Beziehung zwischen SEO und Social Media

Wenn Sie unseren Blog verfolgen, wissen Sie bereits, dass eine Multi-Channel-Strategie für Ihre Marke von grundlegender Bedeutung ist, um eine starke Präsenz im Internet aufzubauen und so näher an Ihre potenziellen Kunden heranzukommen.

Dennoch sind soziale Netzwerke Kanäle, die nicht übersehen werden sollten, auch wenn man mit einer Website mit großer Reichweite rechnet.

Selbst wenn man SEO beiseite lässt, erleichtert die Präsenz Ihres Unternehmens in diesen Netzwerken die Interaktion mit der Öffentlichkeit, vermenschlicht Ihre Marke und schafft unzählige Gelegenheiten, Engagement mit dem Publikum zu erzeugen.

3. Was sagen die Suchmaschinen über Social Media für SEO

Die offizielle Position von Google lautet bisher, dass Social Media nicht zu den Ranking-Faktoren einer Seite gehören.

Mit anderen Worten, eine starke Seite auf Facebook oder LinkedIn zu haben, garantiert nicht, dass Ihr Profil auch in Suchmaschinen eine gute Position aufweisen wird.

Tatsächlich garantiert Google, dass Social-Networking-Seiten wie alle anderen Seiten im Web betrachtet werden. Die positive Nachricht ist, dass die Links von diesen Profilen zu Ihrer Seite berücksichtigt werden, was beim Ranking in Bezug auf den Linkaufbau hilfreich sein kann.

Andererseits macht die Zahl der Anhänger noch immer keinen Unterschied bei den Kriterien von Google, das in dieser Hinsicht das beliebteste Instrument ist.

Bing hingegen, die am zweithäufigsten genutzte Website für Suchanfragen im Internet, hat eine etwas andere Positionierung. Neben der Qualität der Links zu Ihrer Seite, die bewertet werden, um die Relevanz der Website zu bestimmen, berücksichtigt Bing auch die Autorität Ihres Profils.

Das bedeutet, dass sie im Gegensatz zum Hauptkonkurrenten die Anzahl der Anhänger berücksichtigt, um Ihre Seite zu bewerten. Dies ist eine relevante Tatsache, da Bing groß genug ist, um bei den Marketingentscheidungen jedes Unternehmens Gewicht zu haben.

Wenn Sie zwischen den Zeilen lesen, werden Sie feststellen, dass die Netzwerke auch dann, wenn es sich nicht um offizielle Kriterien handelt, die nötige Autorität, Glaubwürdigkeit und Reichweite erzeugen, um das Ranking zu optimieren. Um dies zu verstehen, muss man die Social Signals kennen.

4. Was sind die Social Signals?

Vereinfacht ausgedrückt, können Social Signals als das Engagement verstanden werden, das in ihren verschiedenen Kanälen empfangen wird. Likes, Sharing und andere Interaktionen sind starke Indikatoren für die Relevanz Ihrer Marke im digitalen Umfeld, was im SEO-Bereich Gewicht hat.

So ist es möglich festzustellen, dass Google Social Signals zwar nicht als offizielles Kriterium seines Algorithmus betrachtet, dass sie aber indirekt das Ranking beeinflussen.

Die Ursachen dafür können vielfältig sein, aber eine ist leicht zu erkennen: das enorme Austauschpotenzial, das durch Social Media entsteht.

Indem Sie wertvolle Inhalte erstellen und in den wichtigsten sozialen Netzwerken zur Verfügung stellen, ermutigen Sie das Publikum, Ihre Marke mit anderen zu teilen, was ihre Reichweite und Sichtbarkeit erhöht.

Je erfolgreicher Sie in diesen Bereichen sind, desto größer ist die Chance, dass Ihre Website externe Links erhält, die effektiv als SEO-Kriterium gelten.

5. Social Media als Suchmaschinen

Abgesehen von der Relevanz für den Erfolg von SEO ist es wichtig, daran zu erinnern, dass soziale Netzwerke einem ständigen Wandel in der Art und Weise unterliegen, wie sie von den Nutzern genutzt werden.

Da sie immer interaktiver werden, ziehen sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit immer leichter auf sich, was ein Publikum erzeugt, das einen Großteil seiner Zeit auf diesen Kanälen verbringt.

Infolgedessen haben die Menschen die Netzwerke als echte Suchmaschinen genutzt. So können Sie in diesem Universum SEO-ähnliche Techniken anwenden.

Ein klares und effizientes Beispiel ist die Verwendung von Hashtags, die als Schlüsselwörter funktionieren und es den Benutzern erleichtern, das Gesuchte zu finden.

Abgesehen davon hindert Sie nichts daran, dass ihre Profile bei der Suche in herkömmlichen Mechanismen wie Google und Bing gefunden werden. Sie können dies erreichen, indem Sie relevante und überzeugende Inhalte produzieren, die genügend Interaktion erzeugen, um Autorität zu zeigen und den Algorithmus zu erreichen.

Auf diese Weise können Sie das erreichte Publikum über einen Link, der Sie dorthin führt, auf Ihre Website umleiten.

6. SEO und Social Media: die 9 besten Tipps zur SEO-Optimierung

Obwohl sie nicht als direkter Faktor für die vom Google-Algorithmus durchgeführte Bewertung herausgestellt werden, bestätigt Bing, die zweitgrößte Internet-Suchmaschine, die Markenautorität im Ranking zu berücksichtigen.

Selbst wenn dies nur indirekt der Fall sein sollte, erzeugt ein starkes und aktives Profil in sozialen Netzwerken Reichweite und Relevanz für die Marke, was sich in einer größeren Sichtbarkeit der Website niederschlägt.

Um dieses Niveau zu erreichen, ist es jedoch notwendig, strategisch zu handeln und nach den besten Praktiken zu suchen, um bestimmte Ziele zu erreichen, wie wir weiter unten zeigen werden.

6.1. Mehr Follower gewinnen

Um die Autorität Ihres Profils in Social Media zu erhöhen, ein für Bing relevanter Faktor, müssen Sie eine ausreichende Anzahl von Followern haben.

Seien Sie jedoch vorsichtig. Praktiken wie der Kauf von Followern können nach hinten losgehen, da es wenig Sinn macht, ein zwar großes, aber qualitativ schlechtes Publikum zu haben.

Wie gehen Sie also vor? Der erste Schritt ist die Definition Ihrer Zielgruppe. Daraus können Sie eine inhaltliche Strategie entwickeln, die darauf abzielt, die Aufmerksamkeit dieses Publikums auf sich zu ziehen und in eine starke Anhängerschaft umzuwandeln.

Dabei können Sie auch in Online-Marketing-Instrumente in sozialen Netzwerken investieren. Indem Sie für einen bestimmten Beitrag werben, können Sie ihn an das spezifische Zielgruppe richten und so die Chancen auf eine Konvertierung erhöhen.

6.2. Optimieren Sie Ihr Social-Media-Profil

Ein gut strukturiertes Profil ist für den Erfolg Ihrer Social-Networking-Strategie von grundlegender Bedeutung. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Konto bereit ist, den Besucher zu fesseln, sobald er es besucht.

Dazu gehört die Verwendung eines Profilfotos, das Ihre Marke gut repräsentiert, und einer Biografie, die deutlich macht, wer Sie sind.

In diesem Zusammenhang ist auch die Relevanz einer konsistenten Präsentation Ihrer Corporate Identity über alle Kanäle hinweg zu betonen. Die gleichen Farben und andere Elemente, die Sie in Ihrem Facebook-Konto verwenden, sollten z.B. auf YouTube repliziert werden, auch mit einigen Änderungen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, den Raum auszuschöpfen, um einen Link in Ihr Profil aufzunehmen. Die meisten Unternehmen entscheiden sich dafür, den Besucher auf die Startseite der Website zu leiten, aber das kann variieren.

6.3. Optimieren Sie Ihre Suchbeiträge

Um Ihre Inhalte finden zu können, ist die Optimierung jeder Stelle für die Suche wichtig, sowohl in traditionellen Mechanismen als auch in Social Media.

Alles beginnt mit dem Inhalt Ihres Blogs, der richtig vorbereitet sein muss, damit er von Suchrobotern gefunden werden kann.

Dazu gehört die Verwendung von Keywords, Meta-Beschreibung, Titeln, URL und anderen Elementen von On-Page SEO. Es ist unerlässlich, eine gute Benutzererfahrung zu schaffen, welche auf die Ladezeit der Seiten und die Scanbarkeit des Inhalts achtet.

Beim Posten in sozialen Netzwerken ist die Verwendung von Hashtags unerlässlich, aber beschränken Sie sich nicht darauf: Jedes Netzwerk hat seine eigenen Ressourcen, die die Reichweite der Postings erweitern können. Bei Instagram ist es beispielsweise wichtig, das Engagement zu würdigen, was die Interaktion der Öffentlichkeit extrem notwendig macht.

6.4. Schwerpunkt auf Qualität und Authentizität der Inhalte

Wir könnten Tausende von Techniken hervorheben, und Sie könnten sie alle buchstabengetreu nachvollziehen, aber das nützt wenig, wenn der produzierte Inhalt keine Qualität und Tiefe hat.

Wir alle wissen, wie wichtig der Inhalt ist, und der Grund dafür ist ganz klar: Selbst wenn man eine Zeit lang gut rangiert, verliert der oberflächliche Inhalt Platz für relevantere Seiten. Deshalb müssen wir bei der Vorrecherche, bei der Definition und Ausarbeitung von Themen, Titeln und allem anderen, was mit dem Inhalt zu tun hat, vorsichtig sein.

Sie sollten ebenfalls, die Authentizität dessen schätzen, was Sie in Ihre Netzwerke einbringen. Schließlich erzeugt originaler Inhalt ein größeres Interesse in der Öffentlichkeit und wird von Suchmaschinen belohnt. Verfolgen Sie Trends und veröffentlichen Sie Beiträge, die für diejenigen, die sie lesen, einen Wert haben.

6.5. Bilder und Videos verwenden

Obwohl der Schwerpunkt auf schriftlichen Inhalten liegt, ist bereits allgemein bekannt, dass Bilder eine wichtige Rolle für die gute SEO-Performance einer Website spielen. Verwenden Sie daher nicht nur hochwertige Bilder, um Ihren Inhalt zu bereichern, sondern versuchen Sie auch, diese zu optimieren. Wie kann dies geschehen?

Der Dateiname ist die erste Information, nach der Suchmaschinen suchen. Verwenden Sie daher klare Namen anstelle der automatisch generierten Namen. Es ist wichtig, dass der Name, wenn er gelesen wird, angibt, um was es sich bei dem Bild handelt, damit es von Suchmaschinen gefunden werden kann.

Achten Sie neben dem Titel auch auf die Definition des Alt-Textes, der eine ausführlichere Beschreibung der Figur darstellt.

Betrachten Sie diese Ressource als einen Versuch, die Zugänglichkeit des Inhalts zu verbessern. Das hängt auch damit zusammen, dass der Alt-Text eine besondere Rolle für Software spielt, die sich an Sehbehinderte wendet, die ihn benutzen, um eine genaue Beschreibung dessen zu hören, was auf dem Bild zu sehen ist.

6.6. Link-Building-Strategie entwickeln

Externe Links sind ein hervorragendes Potential für Ihre Website und Ihre sozialen Netzwerke. Es ist wichtig, dass die Kanäle integriert sind, so dass Ihr Instagram Links zu Ihrem Blog enthält und umgekehrt.

Der große Schritt in diesem Fall ist, dass nicht nur die Links in Ihrem Profil auf die Website verweisen. Wenn der Inhalt wirklich gut ist, werden mehr Menschen und Websites diese Links teilen.

Auf diese Weise werden die Suchmaschinen erkennen, dass dieses Material eine gute Akzeptanz bei den Lesern gefunden hat, die es in den Suchergebnissen ins Rampenlicht rücken können. Je offensichtlicher Ihr Inhalt ist, desto leichter wird es sein, externe Links zu ihm zu bekommen.

6.7. Fördern Sie die gemeinsame Nutzung Ihrer Inhalte

Die soziale Teilhabe an seinem Inhalt wird dem gleichen Zweck dienen, den wir oben hervorgehoben haben, um seine Glaubwürdigkeit in den Augen der Leser und folglich der Suchmaschinen zu erhöhen.

Aber wie können diese Inhalte öfter weitergegeben werden? In Blog-Beiträgen ist die Schaffung eines attraktiven Titels und eines anregenden Aufrufs zum Handeln bereits ein guter Anfang!

In den sozialen Netzwerken muss man sich etwas prägnanter ausdrücken. Im Idealfall sollte der Post die Interaktion so sehr fördern, dass Sie ‘teilen’ nicht einmal vorschlagen müssen.

Gehen Sie etwas weiter und versuchen Sie, den Beitrag mit dem gleichen Inhalt zu wiederholen – denken Sie natürlich daran, die richtige Frequenz für jedes soziale Netzwerk zu beachten!

Schließlich sollte der Inhalt in bestehende Diskussionen über das betreffende Thema einbezogen werden, um einen Mehrwert zu schaffen.

6.8. Messen Sie Ihre Ergebnisse häufig

Da wir über Datenanalyse sprechen, kommt nun die letzte Praxis, die Sie befolgen sollten, damit Ihre sozialen Netzwerke zu Verbündeten Ihrer SEO-Bemühungen werden: Verfolgen Sie den Fortschritt der sozialen Strategie Ihres Unternehmens.

Nur so lässt sich der Erfolg des Unterfangens feststellen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen. Um dies zu tun, legen Sie im Voraus die Metriken fest, anhand derer festgestellt werden kann, ob der Ansatz auf dem richtigen Weg ist.

Indem Sie diese beobachten, gewinnen Sie Einblicke in Ihre Posten, Ihr Publikum und die Effizienz der getroffenen Entscheidungen.

Indem Sie den Erfolg von Social Media mit SEO vergleichen, erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, wie die beiden Ansätze im konkreten Fall Ihrer Marke aufeinander abgestimmt sind.

Empfohlene Literatur